Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/408895_47807/webseiten/wordpress/wp-includes/pomo/plural-forms.php on line 210

Warning: Use of undefined constant ‘1’ - assumed '‘1’' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/408895_47807/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/easy-visitor-counter/index.php on line 215
Grip & Balance Teil 2 – Whiteline Stabilisatoren – Race Werke

Grip & Balance Teil 2 – Whiteline Stabilisatoren

Reichen die Type-R Stabis nicht aus?

Serienmäßig hat der Type-R für seinen Setup dickere Stabis an der VA und HA. Durch geänderte Rad/Reifen Kombination, AST Gewindefahrwerks und die Hardrace Buchsen scheinen diese nicht mehr auszureichen.

Wie sich das bemerkbar macht? Nun in langgezogene Kurven und beim kurze schnelle  Richtungswechsel (z.B. Schikanen) tauchen die VA & HA „unharmonisch“ ein und die Balance ist hin.  Trotz  stark modifizierten  AST Gewindefahrwerk (dazu später mehr) wankt und schaukelt das Auto noch zu viel rum.

Tiefer, härter und schneller… nicht wirklich! Jedoch wissen die Menschen ja von Geburt aus nicht Alles und somit versuchte ich von Experten (und die, die sich dafür halten) zu lernen. Irgendwann im laufe der Zeit fing ich an diese Weisheiten in Frage zu stellen. Hört man den Renningenieuren im Motorsport zu, so sprechen diese immer von der Wichtigkeit des „mechanischen Grips“.

Mit anderen Worten – Die Zusammenarbeit der Aufhängung, des Reifens und Asphalt sollten so weich wie möglich und so hart wie nötig sein!

Ok –  Die Experten erzählten mir, ich soll das Auto ganz runter schrauben und noch viel härtere Fahrwerksfedern montieren. Härtere Stabies würden das Prinzip der „Einzelradaufhängung“ neutralisieren hieß es…..

Bitte was? Sollte mir wirklich so ein grober Schnitzer passiert sein? Hätte ich als Amateur auf die Experten hören und nicht der Physik vertrauen sollen?

Hmm… schaue ich mir Audi & BMW an, so kommt ein S-line bzw. M-Fahrwerk immer mit deutlich härteren Stabies vom Band. Und mit aller Bescheidenheit… die Fahrwerksingenieure / Götter von der M GmbH wissen eindeutig was Sie tun.

Selbst Wolfgang Weber, Rennfahrer und Autor des grandiosen Buchs „Fahrdynamik in Perfektion“ scheint mir in seinem Buch den „Rücken“ zu stärken.

Wer unter euch ernsthaft vorhat sich mit dem Fahrwerk seines Autos zu beschäftigen, sollte sich das Buch kaufen.

Genug der Philosophie!

Ich wußte was ich will und musste nun jemanden finden, der €-Scheine gegen Waren tauschen möchte. Wo da das Problem liegt? Für jap. Autos und ganz besonders für den Type-R findet man in Deutschland nur schwer gute Teile. Da fiel mir ein, dass ich einen Mechaniker von Reader Motorsport am Ring kennengelernt hatte und er mir etwas von Whiteline erzählt hatte.  Also nichts wie hin, bestellt und dank einer zügigen Lieferung hatte ich endlich alles. Danke noch mal an Reader Motorsport.

Stabie VA

Stabie VA

Whiteline 27mm (einstellbar) und Serie 24mm

Stabie HA

Stabie HA

Whiteline 24mm (einstellbar) und Serie 22mm

Das Kit kommt jeweils mit passenden PU-Buchsen bzw. Koppelstangen (HA) und für die VA hatte ich die Hardrace Koppelstange bestellt.

Koppelstange VA

Koppelstange VA

Koppelstange HA

Koppelstange HA

Die Koppelstangen HA waren auch noch ausgeschlagen :-/

Um das Setup zu vervollständigen,  sollte ich euch natürlich über das Fahrwerk berichten. Und natürlich bin ich euch noch ein Fahrbericht vom Endresultat schuldig… es kommt… versprochen 🙂

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.